Alles über …

Mossel Bay – die Geschichte:

1488 fand der portugiesische Seefahrer Bartolomeu Diaz am Kap eine Quelle und begann, seine Trinkwasser-Vorräte aufzustocken. Das missfiel den Gouriquas, die dort ihr Vieh hüteten. Sie vertrieben die Eindringlinge mit Steinwürfen. Da sich der unerfreuliche Zwischenfall am Sankt Blasiustag ereignete, nannte Diaz die Bucht Aguada de São Bras, die Wasserstelle des Heiligen Blasius (im Englischen Saint Blaize).

1497 waren die Einheimischen dem Portugiesen und Entdecker des Seewegs nach Indien, Vasco da Gama, wohler gesonnen; sie ließen ihn die Fleisch- und Trinkwasser-Vorräte auffüllen. In den folgenden Jahrhunderten etablierte sich die Bucht als Lande- und Handelsplatz auf der Schiffsroute nach Asien. Bald bürgerte es sich bei den Seeleuten ein, Post im ausladenden Milkwood-Baum bei der Wasserstelle zu hinterlassen. Sie deponierten dort ihre Briefe und hofften, dass ein anderer Seemann auf seiner Fahrt in die Heimat den Postboten spielte.

1601 taufte der holländische Kapitän Paulus van Caerden den Ort Mossel Baai, denn außer Muscheln fand er nichts, womit er seine Vorräte hätte auffüllen können.

Mossel Bay Logo Dias Karavelle

Mossel Bay – heute:

Mossel Bay liegt an der weltberühmten Garden Route in Südafrika und ist bekannt für seine herrliche Natur, endlose Strände und seinen gepflegten Stadtkern mit den schönen historischen Steinhäusern.

Das Klima hier ist gesund, mild und sonnig. In 1992 wurde im Guinness Buch der Rekorde vermerkt, dass Mossel Bay ‘das zweitmildeste Klima auf der Welt’ hat (Platz 1 belegte eine kleine Stadt auf Hawaii). Mossel Bay ist mit durchschnittlich 320 Sonnentagen im Jahr verwöhnt. Frost ist sehr selten und Schnee gänzlich unbekannt, auch wenn man ihn gelegentlich auf den Spitzen der Outeniqua-Berge sieht, die ca. 60 km weiter nördlich liegen.

Die Durchschnittstemperaturen liegen im Sommer tagsüber bei 26 °C und nachts bei 12 °C, im Winter tagsüber bei 19 °C und nachts bei 8 °C. Im Sommer fallen ca. 75 mm Regen pro Monat, im Winter ca. 71 mm pro Monat – und das meistens nachts.

Der Hafen von Mossel Bay ist der kleinste kommerzielle Hafen Südafrikas. Die Stadt hat eine gut entwickelte Infrastruktur, ausgezeichnete Restaurants, ein Kasino und viele Sport-Möglichkeiten, unter anderem zwei der besten und schönsten Golfplätze in Südafrika: den Mossel Bay Golf Course und den Pinnacle Point Golf Course.

Die letzte offizielle Volkszählung im Jahre 2000 ergab eine Einwohnerzahl von 71.492, heute hat die Gemeinde Mossel Bay ca. 130.000 Einwohner.

Blick in die Vergangenheit:

Blick von heute:

Blick von der St. Blaize Cave auf den Point mit Gezeitenpool:

Blick über Mossel Bay vom alten Reservoir in der Cape Road:

Gezeitenpool am Point:

„The Pavilion“ am Santos Beach, viktorianischer Stil, 1906 gebaut:

St. Blaize Höhle und Leuchtturm: